Community for all – Solidarische Gemeinschaften statt Abschiebegefängnis

Das Recht auf körperliche Unversehrtheit, das Recht zu bleiben, das Recht auf Zukunft. All diese Rechte implizieren das universelle Recht auf Gleichberechtigung und Zugang zu Bildung. Bildung als Schlüssel gesellschaftlicher Teilhabe an dem Ort wo wir sind. Bildung als Möglichkeit von Emanzipation und Selbstverwirklichung.
Ob Abschottung an der EU-Außengrenzen oder innerstaatliche Anerkennungshürden bereits erbrachter Bildungsabschlüsse. Es ist eine Absprache jener universellen Rechte für die Menschen, welche nicht den richtigen Pass haben und sich auf der Welt nicht frei bewegen können.

Schüler*innen, Auszubildende und Studierende sind von Abschiebungen betroffen. Die Fälle in Nürnberg im Mai und Offenbach im August dieses Jahres gelten als Exempel. An der Evangelischen Hochschule in Darmstadt kommen, besonders durch die verschiedenen Studiengänge im sozialen Feld, nahezu alle Studierende in Kontakt mit dem Thema Flucht und Abschiebung. Ein Grund mehr sich aktiv für die Rechte Geflüchteter einzusetzen.

In Eberstadt entsteht gerade community for alldas erste hessische Abschiebegefängnis. Die Kampagne „Community for all“ fordert solidarische Gemeinschaften statt Abschiebegefängnisse. Deshalb wird es eine Aktionswoche gegen Ende Januar geben. Wir rufen die Studierenden der EH Darmstadt auf, sich an den Aktionstagen und der Demonstration „Community for all“ vom 20.-26. Januar 2018 anlässlich der Errichtung des Abschiebegefängnis zu beteiligen. Weitere Infos hier: https://www.facebook.com/commforall/

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.